„Kultur heißt: Die Vergangenheit
um der Zukunft willen
an die Gegenwart anschließen.“

Dieses Zitat umschreibt explizit das Leitbild der Fa. Ed. Korfhage & Söhne. Turmuhren und Glockenspiele und Glockenläuteanlagen spiegeln immer auch die Kultur der jeweiligen Region und ihrer Zeit wider.
Wir kombinieren Erfahrung aus fast 200 Jahren der Produktion mit Know-how in unserem Handwerk. Das ist die Basis. Gemeinsam mit 15 Mitarbeitern entwickeln wir unser Unternehmen ständig weiter. Zeitgemäße und zukunftsweisende Produkte und Dienstleistungen entstehen. Und unsere Kunden profitieren davon.

Unser Angebot umfasst die Herstellung von:

  • Motorzeigertreibwerken
  • Anschlagwerken für den Uhrschlag
  • elektrischen Aufzügen für den nachträglichen Anbau an mechanische Turmuhrwerke
  • Zifferblättern und Zeigerpaaren mit Zubehörteilen
  • Glockenspielen
  • Figurenumläufen
  • Werbeanlagen
  • Steuerungen

sowie

  • Restaurierung alter Turmuhrwerke
  • Montage-, Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten
  • Glocken
  • Glockenläuteanlagen

Wir blicken stolz auf bisher ca. 650 Glockenspielanlagen, mit mehr als 9000 Glocken und ca. 50 Figurenumläufen, u. a. in:

Deutschland Portugal Niederlande Dänemark Griechenland Luxemburg Norwegen Rumänien Polen Schweiz Tschechien Belgien Österreich Finnland Schweden Costa Rica Mexiko Bolivien Brasilien Chile Kolumbien Paraguay Peru Uruguay Venezuela Kanada Thailand Israel Indien Südafrika Sri Lanka Pakistan Neuseeland Irak Iran Japan


Lassen Sie sich auf einen kurzen Gang durch die Historie unseres Familienunternehmens einladen


1802
Firmengründer Matthias Korfhage wird in Buer geboren.
1810
Firmengründung mit dem Namen „Eduard Korfhage.Buer.“
1825
Geburt des Sohnes Eduard Korfhage
1855
Erste Turmuhr mit wöchentlichem Handaufzug Martinikirche zu Buer
1863
Einbau von Turmuhren, die heute noch in Betrieb sind Gemeindehäuser Getmold und Schröttinghausen
um 1880
Entwicklung der Mechanik „Konstante Kraft“ zur Verbesserung der Ganggenauigkeit durch Heinrich Korfhage
1883-1886
Firmeneintrag bei der Industrie- und Handelskammer Osnabrück
neuer Firmenname „Ed. Korfhage & Söhne“
1893
Erste Uhr mit elektrischem Motoraufzug am Rathaus Olmütz
1899
Auszeichnung mit dem 1. Preis auf der Weltausstellung in Amsterdam
um 1900
Erstes mechanisches Glockenspiel an der Katharinenkirche zu Danzig
1910
Erste elektrische Aufzüge für die Antriebsgewichte (Heinr. Korfhage)
1935
Erste elektrische Turmuhrenanlagen
ab 1935
Steuerung der Glockenspiele über ein Lochband
Rattenfänger in Hameln, Rathaus Chemnitz, Stadthaus Bitola Makedonien
1959
Entwicklung elektromechanischer Turmuhrenwerke des Typs UT 6000.
Davon wurden bis 1971 ca. 1500 Stück produziert, z.B. St. Petri Dom zu Bremen
seit 1971
rein elektrisch betriebene Anlagen. Weiterentwicklung der Steuerungsanlagen:
- elektromechanische Pendel-Hauptuhren, - Funk-Hauptuhren,
- mikroprozessorgesteuerte Turmuhrenzentralen mit frei programmierbarer Uhrschlageinrichtung und Läuteautomatik
1986
Steuerung über Mikroprozessortechnik der Glockenspiele
1994
Inbetriebnahme der neuen Fertigungshalle

In der sechsten Nachfolgegeneration erweitern wir unser weltweites Engagement nun auch über das Internet.

Eduard Korfhage
Inhaber und Geschäftsführer